Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 29.12.2009, 18:47
Avatar von andischatz
andischatz andischatz ist offline  Maennlich
Senior Main Street Resident
 

Registriert seit: 18.11.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 193
andischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechts
Standard 24. Dezember Teil 2: Das Ticket-Ärgernis.

Ich hatte, wie ja schon kurz erwähnt, bereits online Tickets gekauft. Nämlich das sogenannte „Party-Ticket“ (4 Tage beide Parks zum Preis von 3) für jeweils EUR 138. Nun hatte ich mich nicht zuletzt wegen der Möglichkeit die EMH wahrzunehmen seitdem dazu entschlossen, stattdessen Dream Passports für Denis und mich zu erwerben. Vielleicht schaffen wir es ja innerhalb des kommenden Jahres nochmal für einen Kurztrip nach Paris. Wirklich wichtig fand ich allerdings tatsächlich die EMH, da es ja an den Weihnachtstagen tagsüber bekanntlich extrem voll ist.

Ich hatte im Vorfeld schon mit der lieben truppi ein Treffen vereinbart, damit sie über das „Parrainage“-System unsere Pässe sponsern kann und wir dadurch auch 10% auf die APs bekommen würden. Als wir auf dem Weg zum Park waren rief ich deswegen kurz bei truppi an. Die war zwar grade irgendwo bei Star Tours unterwegs, versprach aber sich gleich zu Donald’s Desk auf den Weg zu machen. Die Zeit bis zu ihrer Ankunft nutzte ich schonmal um mit den dortigen Mitarbeitern zu sprechen. Und da kündigte sich bereits an, dass wir wohl mit der Anrechnung der von mir gekauften Tickets ein Problem haben würden. Ich hatte Zahlungsbelege ausgedruckt, die dann bei Guest Relations gegen ein Ticket eingetauscht werden müssen. Dies hatte ich noch nicht gemacht (ich wollte ja die Tickets eigentlich gar nicht mehr), deswegen habe ich den Leuten am Donald’s Desk erstmal nur die Zahlungsbelege vorgelegt.
Nachdem man sich dort unter Einbeziehung von 4 CMs dann darauf geeinigt hatte dass diese Tickets nicht auf die APs anrechenbar seien, bat ich darum, mich doch an eine „höhere“ Stelle zu verweisen. Dies sei wohl „Relations Visiteurs“, also Guest Relations. Da bin ich dann auch hin.

Es stand dort eine ziemliche Schlange, die sich aber schnell bewegte. Der netten CM dort musste ich natürlich auch erstmal erklären worum es ging. Die verschwand dann auch nach hinten und kam nach ein paar Minuten wieder, leider mit derselben Aussage. Da die Tickets im Internet gekauft worden seien (fließt wohl in einen anderen Einnahmentopf) könne man sie nicht auf die APs anrechnen. Da sei leider nichts zu machen. Wieder meine Frage nach einer übergeordneten Stelle. Man schickte mich zurück zu Donald’s Desk.
Dort war inzwischen auch truppi angekommen und so liefen wir dort zu dritt auf. Leider brachte auch das keine Verbesserung der Situation. Die Chefin vom Dienst war wohl eine Dame namens Siggy oder Saggy oder so, diese würdigte uns auch keines Blickes sondern sprach ausschließlich auf Französisch mit der CM die uns „bediente“. Es wurde langsam klar, dass wir hier nicht weiter kommen würden.

Also gingen wir zurück zu Guest Relations (diesmal ohne Anstehen, das hatte man uns vorher angeboten) und tauschten die Zahlungsbelege gegen Eintrittskarten, denn wir wollten es jetzt beim Annual Passport Office im Park versuchen.

So geriet auch der erste Eintritt in den Park zu einer nicht besonders magischen Aktion, weil wir einfach erstmal Richtung AP Office liefen. Allerdings stahlen sich doch ein paar Tränchen in meine Augen als wir die Discovery Arcade durchschritten, irgendwie bekomme ich da immer so ein „Ich bin zu Hause“-Gefühl…

Am Bureau Passeport Annuel angekommen, empfing uns erstmal eine CM mit einer ziemlich durchdringenden Stimme, der wir (mal wieder) die Situation erklärten. Die war wohl relativ schnell überfordert und gab uns ab an eine CM die besseres Englisch sprach. Leider konnten wir auch dort nichts erreichen. Ich war inzwischen so weit anzubieten, uns lediglich die 65 Euro für ein 1-Tages-Hopper Ticket anrechnen zu lassen (statt der vollen EUR 138 pro Ticket), aber auch das scheiterte an der mangelnden Flexibilität des Systems. Noch nicht einmal mein verzweifeltes „But it’s Christmas – and this is Disney!“ half weiter. Es war einfach nichts zu wollen.

Ich hatte mir aber nunmal in den Kopf gesetzt, Annual Passports zu besorgen und so traf ich dann auch die spontane Entscheidung, das trotzdem durchzuziehen. Nachdem ich also bereits EUR 276 für unsere 2 Tickets bezahlt hatte, würde ich nochmal EUR 340 (dank des Sponsoring-Discounts) für 2 Dream Passports zahlen. Allerdings betrachte ich die Angelegenheit noch nicht ganz als abgeschlossen und werde auf alle Fälle einen Brief an Disney verfassen in dem ich die Situation noch einmal klarstelle. Mal sehen was denen dazu einfällt.

Sobald die Entscheidung gefallen war die APs auf jeden Fall zu kaufen ging dann auch alles ganz fix. Wir wurden an einem Schalter geschickt, an dem eine extrem nette CM aus Australien Dienst tat. Die wickelte ganz professionell das Ausfüllen aller Parrainage und AP-Formulare ab und erstellte unsere neuen Jahrespässe. Sie schenkte mir sogar noch eine kleine Buzz Lightyear Figurine als kleines Extra.

Nach der ganzen Aktion verabschiedeten wir uns noch von truppi und ihrer Familie und beschlossen den unerfreulichen Beginn hinter uns zu lassen und ab sofort nur noch Spaß zu haben. Der Besuch konnte nun wirklich beginnen…
__________________