Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 29.12.2009, 18:43
Avatar von andischatz
andischatz andischatz ist offline  Maennlich
Senior Main Street Resident
 

Registriert seit: 18.11.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 193
andischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechtsandischatz strahlt so hell wie der zweite Stern rechts
Standard Tag 1: 24. Dezember 2009 (Heiliger Abend) Teil 1

Am Vorabend war schon ein Freund von uns angekommen der während unserer Abwesenheit die Wohnung bewohnen und sich um die 2 Kater kümmern sollte, also konnten wir morgens in aller Ruhe unsere Koffer packen (die werden ganz schön voll wenn man Winterjacken einpacken muss) und uns reisefertig machen. Das bestellte Taxi kam pünktlich um 9.15 Uhr und fuhr uns zum Flughafen Tegel. Eingecheckt hatte ich uns bereits am Vorabend per Computer, also gaben wir nur schnell unser Gepäck ab und gingen zu Burger King am Flughafen um zu frühstücken (war ganz ok, aber McMorning mag ich lieber).

Zum Glück war nach dem Kälte-Chaos der vorangegangenen Tage alles wieder im Lot, sodass wir dann auch extrem pünktlich um 10.45 Uhr losgeflogen sind und ebenso pünktlich in Frankfurt ankamen. Wir hatten dort 1,5 Stunden Aufenthalt und haben uns dort ein bisschen umgesehen und gelangweilt.

Es ging dann aber auch wieder sehr pünktlich nach CDG weiter, der Flug war unspektakulär. In CDG angekommen stellte ich fest dass wir theoretisch einen TGV eher schaffen könnten als den den wir im Voraus per Internet gebucht hatten. Per CDGVAL (fahrerlose Metro, die den Flughafen gegenüber früher extrem aufwertet) fuhren wir zu Terminal 2, fragten kurz einen Schaffner am Bahnsteig ob es ihm was ausmachen würde wenn wir den gleich fahrenden Zug nehmen würden (das war ihm relativ wurst, es geht ja nur um eine 10-minütige Fahrt) und stiegen ein. 30 Sekunden später fuhr der Zug auch direkt los, und schon hatten wir eine Stunde kostbare Zeit gewonnen.
Im Nachhinein betrachtet hätten wir auch gar kein Ticket gebraucht – ich glaube wenn man an einem Ende des Zuges einsteigt stehen die Chancen gut dass kein Schaffner vorbei kommt auf dem kurzen Weg.

In Marne-la-Vallée Chessy angekommen, begaben wir uns zunächst zur RER um die eine Station nach Val d’Europe zu fahren. Auf Nachfrage bekamen wir dort gesagt dass wir dazu kein Ticket benötigen, der RER führe heute gratis (ob das an Weihnachten lag oder an den Streiks die ca. ein Viertel der Züge ausfallen ließen haben wir nie schlüssig geklärt). Wir mussten im Zug ca. 10 Minuten warten bis er los fuhr, aber 3 Minuten später waren wir in Val d’Europe. Schnell den (in Fahrtrichtung) vorderen Ausgang genommen und schon steht man vor dem Hotel. Echt enormst praktisch. Eingecheckt waren wir dann auch ganz fix. Das Ibis hat zweckmäßige aber gemütliche Zimmer, mit einer zehr großen modernen Duschkabine im Bad, Haartrockner, Flachbildfernseher (Sat 1 war der einzige deutschsprachige Kanal, BBC World gabs aber auch und ich war ja nicht zum Fernsehen da) und allem was man so braucht. Wens interessiert: es gibt auch WLAN (ich hatte aber meinen Laptop nicht dabei). Gleich nebenan im gleichen Gebäude ist übrigens ein Etap, noch billiger, aber auch spartanischer.

Kurz ausgepackt, umgezogen und es konnte los gehen…
Leider regnete es am 24.12. fast unablässig, aber wir mussten sowieso erstmal die Sache mit den Tickets klären. Wer darüber nichts lesen will, der überspringt besser den nächsten Teil, im übernächsten geht es dann wirklich mit dem Disney-Besuch (und auch mit Fotos) los. Der kommende Teil ist eher etwas unerfreulich…
__________________